Was ist Lachgas?

Im Allgemeinen bekannt unter dem Namen Lachgas, ist Stickstoffoxid ein nichtallergenes, nicht reizendes Gas, welches das zentrale Nervensystem beeinflusst.
Die analgetische (schmerzstillende) und sedierende  (beruhigende) Wirkung wurde bereits im 19. Jahrhundert entdeckt und wird heute millionenfach angewandt.
Die Zahnmedizin nutzt  Lachgas zur Angstreduktion und Entspannung der Patienten.

Wie wirkt Lachgas?

Über eine kleine Nasenmaske wird ein Gemisch aus reinem Sauerstoff und Lachgas verabreicht.
Deswegen ist es besonders wichtig, dass Sie die ganze Zeit gleichmäßig und tief durch die Nase ein- und ausatmen.
Lachgas hilft, bei der Zahnarztbehandlung zu entspannen und reduziert Angstgefühle.
Durch die Entspannung gelangt der Patient in eine Art Trance, in der er aber jederzeit voll ansprechbar und Herr seiner Sinne bleibt. Angst und Schmerzempfinden nehmen deutlich ab.

Die Wirkung von Lachgas ist nach der Behandlung innerhalb von 5 - 10  Minuten  komplett aufgehoben, und Sie können in der Regel ohne Begleitperson die Praxis wieder verlassen.
Dennoch dürfen  Sie sich nicht direkt nach der Behandlung an das Steuer eines Kraftfahrzeuges setzen, da durch die Behandlung Ihr Reaktionsvermögen reduziert sein könnte.


Was fühlt man?
Patienten beschreiben das Gefühl der Lachgassedierung als

  • Kribbeln in den Händen und Füßen
  • Wärmegefühl
  • Taubheitsgefühl der Beine, Zunge und Schleimhäute
  • Ohrenklingeln
  • Gefühl der Euphorie
  • Gefühl der Leichtigkeit oder Schwere

Wichtig!

Vor der Behandlung bitte 2 Stunden nicht essen oder trinken.
Bitte informieren Sie uns über jegliche Medikamente, die Sie zur Zeit einnehmen.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Ihr Praxis-Team Rolf-Thilo Krause